Reiseblog Island im Winter

Willkommen zurück in Island 2020!

Hallo und herzlich willkommen liebe Islandfreunde und Fotoliebhaber,

schön, dass ihr wieder dabei seid und meinen hoffentlich spannenden Reisebericht wieder verfolgt.
Dieses Jahr mussten wir erstmal ein paar Hürden nehmen, bevor es überhaupt losgehen konnte. Viele Interessenten hatten sich gemeldet, aber zum geplanten Termin, konnten die wenigsten. Ganz ausfallen lassen wollten wir es nicht, also wurde mit einigen hartnäckigen Teilnehmern ein neuer Termin gesucht und neu geplant. Gar nicht so einfach, passende Übereinstimmungen zu finden:-) Aber Kristin Leske - photography macht alles möglich und wir haben jetzt eine neue Art des Exklusiv-Fotoworkshops erfunden. Den Staffelstart:-) !!!


Wir starten am Donnerstag, den 20.02.2020 nach Island und treffen am Flughafen in Island direkt schon auf die ersten zwei Teilnehmerinnen aus der Schweiz, Carola und Doris. Dann stößt am Freitag Nachmittag 21.02.2020 Elena zu uns  und werden uns wie immer direkt nach dem Abendessen auf die Nachttour nach Reykjavik machen. Den ersten vollen Workshoptag, Samstag 22.02.2020, verbringen wir diesmal mit dem eigentlich letzten Tagesprogramm - dem Reykjanes Gebiet. So können wir den Tag fotografisch aber voll ausnutzen und schaffen es auch gegen Nachmittag unseren letzten Workshopteilnehmer Rainer am Flughafen aufzupicken.  Das ist zumindest der Masterplan für den Start - mal sehen, ob alles nach Plan verläuft.

 

Jaaaaa, es hat endlich geschneit. Nach wochenlangen Regen und vielen Stürmen, ist Island endlich weiß und wir hoffen, dass es so bleibt! Seit Anfang Dezember verfolgen wir täglich die isländischen Karten und checken Wetter, Polarlichter und natürlich auch die Vulkanaktivität. In diesem Jahr gibt es nämlich Ungewöhnliches zu berichten. Mitte Januar kam die sorgenvolle Nachricht- erhöhte Vulkanaktivität auf Island im Rekjanes Gebiet. Das sicherlich am meisten bewohnte Gebiet hat sich am Berg Thorbjorn um mehrere Zentimeter gehoben, wahrscheinlich, weil sich Magma darunter sammelt. Diese Ereignisse werden durch eine erhöhte Erdbebenaktivität begleitet. Nahezu jeder Natur und Landschaftsfotograf möchte mal aus sicherem Abstand einen Vulkanausbruch fotografieren. Das gebe ich von meiner Seite her offen und ehrlich zu, aber als Veranstalter einer Fotoreise, schaut man doch etwas sorgenvoll auf solche Nachrichten weil ich natürlich für die Sicherheit und auch den ganzen Ablauf verantwortlich bin und ein solches Naturschauspiel schwer einzuplanen und abzuschätzen ist. Also heisst es sich täglich zu informieren.




Endlich ist es soweit - einen ganzen Monat länger , als in den letzten Jahren, mussten wir alle auf Island warten.....aber jetzt geht es los. Unser Fotoworkshop startet bald und alle Teilnehmer machen sich so langsam auf den Weg.  Jedes Jahr machen wir uns auf die Suche nach den Thermosocken und der Merinounterwäsche, aber so nach und nach wandern WalkieTalkies, Mikrofone, Kabel, Festplatten, Stative und jede Menge Fotoausrüstung in die Taschen und finden Ihren angestammten Platz . Diesmal haben wir eine ganze Reisetasche weniger dabei und hoffen, dass uns das etwas entlastet. Ständig habe ich aber am Flughafen das Problem, dass ich mich immer wieder umschaue und die Gepäckstücke durchzähle und der Meinung bin, dass etwas fehlt. Offensichtlich hat sich das in den letzten Jahren automatisiert. 2 große Reisetaschen, zwei Laptops, zwei Foto- und DrohnenTaschen und noch ein großer Rucksack müssen erst mal gehandelt werden. Wir fliegen diesmal von München aus. Schon über den gut sichtbaren Färöer Inseln wird die Vorfreude so groß, dass ich mich auf meinem Sitzplatz am Fenster kaum ruhig halten kann. Mit der Kamera an der Scheibe klebe ich am Fester und warte angespannt auf die erste Sicht auf die Küstenlinie.



Über uns ist eine dicke Wolkendecke unter uns ziehen immer wieder einige dichte Wolkenfetzen vorbei und ganz plötzlich liegt traumhaft beleuchtet die Südküste Islands vor uns und verzaubert mich aufs Neue. Als würde Island liebevoll zu mir sagen" Verið velkomin aftur til Íslands - Herzlich willkommen zurück in Island" .


Eine kleine Einstimmung zum Start unseres diesjährigen Fotoworkshop im Winterwunderland Island


Klare Sicht bis zur Gletscherlagune, über die Sanderflächen, den Hvannadalshnúkur ['kʰvanːataˑlsˌn̥uːkʏr̥] , das Vulkanmassiv des Öræfajökull und natürlich den risigen Plateaugletscher Vatnajökull. Er ist der größte Gletscher Islands und zudem außerhalb des Polargebiets auch der größte Europas.  Es rollt sogar ein kleines Freuden-Islands-Wiedersehens-tränchen bei mir und meine Vorfreude steigert sich ins unermessliche. Solche grandiosen Blicke von oben sind selten und ich weiß es zu schätzen! Kurze Bemerkung am Rande.... die rechte Seite im Flugzeug ist die Bessere im Landeanflug auf Island. Jörg saß diesmal leider weiter hinten auf der linken Seite, aber auch er hatte eine wundervolle Sicht über das weiße Land.



 

Reise mit Hindernissen
Tag 10 : Abschied mit Hindernissen

Related Posts

 

Comments

No comments made yet. Be the first to submit a comment
Already Registered? Login Here
Guest
Samstag, 04. April 2020